FAQ: U-Wert Messung

Normen und Vorgaben:
Was ist die ISO Norm 9869? ?

Die ISO Norm wurde eingeführt um die Verlässlichkeit von U-Wert-Messungen mit Hilfe von Wärmeflusssensoren zu gewährleisten. Eine Messung, die allen Richtlinien der ISO Norm 9869 entspricht, wird als genau und zuverlässig angesehen.

Was sind die Vorgaben der ISO Norm 9869?

Die Messung sollte gemäß ISO 9869 mindestens 72 Stunden andauern (oder 72h + ein vielfaches von 24h) und eine maximale Abweichung von 5% innerhalb der letzten 24 Stunden aufweisen. Zusätzlich darf der R-Wert (abgeleitet vom U-Wert), der während der ersten 2/3 der gesamten Messperiode erhalten wird , nicht mehr als 5% von dem Wert abweichen, der in den letzten 2/3 der gesamten Messperiode ermittelt wurde. Weitere Informationen finden Sie in unserem Benutzerhandbuch oder im Readme der Software.

Wie wird der U-Wert durch greenTEGs U-Wert KIT Software berechnet?

Der U-Wert wird anhand des gleitenden Mittelwerts, wie in der ISO Norm 9869 beschrieben, berechnet. Der gemessene Wärmefluss wird durch den Temperaturunterschied aller Datenpunkte dividiert. Der Durchschnitt (über einen längeren Zeitraum) repräsentiert den tatsächlichen U-Wert der Messobjekte.

Wieso muss eine Messung mindestens 72 Stunden gemäß ISO 9869 dauern?

Wände besitzen eine hohe thermische Masse und können daher Wärme gut speichern. Durch die wechselnden Temperaturen außerhalb und im innerhalb eines Gebäudes schwankt auch die Wärme, die in den Wänden gespeichert ist. Diese gespeicherte Wärme hat einen Einfluss auf die U-Wert Messungen. Bei längeren Messungen nimmt der Einfluss immer weiter ab, da der Durchschnitt über viele Datenpunkte berechnet wird. Auf diese Weise lässt sich durch den gleitenden Mittelwert ein genauer U-Wert berechnen.

Ist es möglich verlässliche Ergebnisse in weniger als 72 Stunden messen?

Eine genaue Messung ist auch in weniger als 72 Stunden möglich. Hierfür sollte die Innentemperatur aber möglichst konstant bleiben, damit die thermische Masse der Wand keinen Einfluss hat. Trotzdem sollte die Messung mindestens 24 Stunden dauern um einen ganzen Tag-Nacht-Zyklus zu beinhalten.

Ist der mittels Sensor ermittelte und in Ihrem Bericht angegebene dynamische U-Wert inklusive der gängigen Wärmeübergangskoeffizienten (innere und äussere Oberfläche)?

Ja. Die sind inbegriffen. Es wird der U-Wert des gesamten Bauelements ermittelt. Daher können die einzelnen Wandteile und ihre λ-Werte nicht separat angegeben werden.

Spezielle Messungen:
Ist es möglich Fensterscheiben zu messen?

Generell ist es möglich Messungen an Fensterscheiben durchzuführen, jedoch muss wegen der geringen thermischen Masse anders gemessen werden. Gemäß ISO 9869 müssen Messungen während drei aufeinanderfolgenden Nächten (bspw. jeweils 7 Stunden) durchgeführt werden. Eine genaue Messdurchführung ist in unserer Anwendungsbeschreibung beschrieben.

Kann man das ganze Jahr über messen?

Wenn der Unterschied zwischen der Innentemperatur und der Außentemperatur zu klein ist, werden die Messresultate unzuverlässig und unpräzise. Deshalb empfehlen wir während der Messung einen Temperaturunterschied von 5° C oder mehr beizubehalten. Dieser Unterschied kann im Sommer meistens nicht eingehalten werden. Da Messungen von Fensterscheiben während der Nacht stattfinden müssen, können diese auch im Sommer durchgeführt werden.

Kann man an sonnigen Tagen messen?

Unter Berücksichtigung einiger Aspekte hat die Sonneneinstrahlung keinen Effekt. Es sollte vermieden werden, Messungen an der Südwand durchzuführen und den Temperatursensor direkten Sonnenstrahlen auszusetzen.

Messroutinen und Analyse:
Hat eine Messung Einfluss auf die tägliche Routine der Bewohner?

Der Messaufbau ist relativ klein und wenn die Sensoren richtig angebracht wurden, werden Bewohner nicht gestört. Um die Genauigkeit der Messung zu erhöhen, sollten Bewohner versuchen, die Temperatur im Zimmer konstant zu halten (z.B. nur geringe Veränderungen der Heizungstemperatur oder Vermeiden von übermäßigen Öffnen der Fenster).

Wieso entspricht mein Ergebnis einer 72 Stundenmessung nicht den Richtlinien nach ISO 9869?

In diesem Fall schwankt der durchschnittliche U-Wert noch signifikant (d.h. mehr als 5% zum Wert 24 Std. zuvor). Gründe dafür könnten stark schwankende Rahmenbedingungen oder ein generell zu geringer Temperaturunterschied sein, so dass noch kein stabiler U-Wert gemessen wird. Um einen genauen U-Wert zu bestimmen, könnte man die Messung verlängern oder eine neue Messung unter besseren Rahmenbedingungen beginnen.

Der Messaufbau entspricht nicht allen Kriterien der ISO 9869, ist mein gemessener U-Wert zuverlässig?

Eine solche Messung kann zum Teil wertvolle und verlässliche Daten hervorbringen. Um die Ergebnisse analysieren zu können werden genauere Informationen bezüglich der Messdauer und der Volatilität benötigt. Wenn die Standardabweichung der letzten 24 Stunden nicht übermäßig hoch ist, können die gelieferten Ergebnisse einen guten Überblick verschaffen.

Mein Ergebnis ist unrealistisch, aber entspricht der ISO Norm 9869, wieso?

Man sollte überprüfen, ob der Messaufbau den Bedingungen aus dem Handbuch entspricht und ob der Wärmeflusssensor einen guten Kontakt zur Wand hat. Wenn alle Kriterien dem Handbuch und der ISO 9869 entsprechen, kann davon ausgegangen werden, dass der U-Wert korrekt ist. Der gemessene U-Wert kann von dem geschätztem Wert stark abweichen, bspw. aufgrund von Wärmebrücken oder inhomogenen Wänden. Zusätzlich ist zu vermerken, dass der U-Wert bei historischen Gebäuden oft besser ist als geschätzt ist.

Gibt es die Software auch für Mac OS X?

Zurzeit ist die Software nur für Computer mit Windows-Betriebssystem verfügbar. Allerdings ist es möglich, falls Sie auf Ihrem Mac das Windows-Betriebssystem über eine virtuelle Maschine installiert haben, auch die Software auf Ihrem Apple-Computer zu verwenden. Wir testeten das unter VMware Fusion mit Windows 10.

Wie importiert man die .csv-datei in Excel ohne Probleme mit dem Format zu haben (einige Zahlen werden als Datum angezeigt)?

Zuerst müssen Sie eine neue Excel Arbeitsmappe anlegen und die csv Datei als Text importieren. Nun setzt man das Trennzeichen Semikolon („;“). Drücken Sie auf „Weiter“ und wählen das Format „Standard“ aus. Daraufhin müssen Sie auf „Weitere…“ drücken und als Dezimaltrennzeichen Punkt („.“) und als Tausendertrennzeichen Leerzeile („ „) auswählen. Unter „Fertig stellen“ beenden Sie nun den erfolgreichen Import.